toepfermarkt2018

Neureuter Töpfermarkt

Der Neureuter Töpfermarkt lud am vergangenen Wochenende die Neureuter Bürger als auch insgesamt Töpfer- und Kunstinteressierte ein um bei tollem Wetter das 25-jährige Jubiläum zu begehen. Die Eröffnungsrede des Marktes hielt der Neureuter Ortsvorsteher Achim Weinbrecht. In seiner Rede ging Weinbrecht auf das langjährige Bestehen des Marktes ein und dankte der Veranstalterin Eva Nibbes für die gelungene Organisation. Er lobte die tolle Atmosphäre auf dem Markt im Zentrum Neureuts und die Angebote der vielen Künstler bzw. Handwerker.
Ebenfalls anwesend war der Karlsruher Bürgermeister für Kultur und Personal, Dr. Albert Käuflein, CDU. Käuflein, zweiter Redner bei der Eröffnung, hat den kulturellen Mehrwert des Marktes betont und angeregt auch mal den Blick von Massenware zu lösen und Kunst bzw. Handwerk mehr Beachtung zu schenken.
Zur Eröffnung des Marktes und zum politischen Austausch mit den Neureuter Bürgerinnen und Bürger waren auch die Ortschaftsratmitglieder der CDU, Karsten Lamprecht, Martina Weinbrecht, Steffen Seibert und Herbert Böllinger anwesend neben den Ortschaftsräten waren auch die Vorstandmitglieder Andreas Krause und Christian Grüninger anzutreffen.

Die CDU Neureut wünscht allen Mitbürgerinnen und Mitbürgern ein frohes Osterfest!
Neureuter Töpfermarkt 2018

cdu-neureut-logo-h

Bericht Jahreshauptversammlung 2017

20171122_203048_003 Am 22.11.2017 fand die diesjährige Jahreshauptversammlung der CDU Neureut statt.
Der Vorsitzende, Karsten Lamprecht, hat bei gut besuchter Versammlung ein Bericht zum Jahr 2017 abgegeben. Im Anschluß fand eine Rückschau zur Bundestagswahl statt, zusammen mit einer Diskussion zu den Koalitionsverhandlungen. Während die CDU Neureut im Vergleich zum Bundesergebnis ein gutes Ergebnis erzielt hat, hat das Gesamtergebnis der Wahl zu gemischten Stimmungen bei den Anwesenden geführt. Auch die offene Diskussion hat gezeigt, dass es Befürworter und Kritiker von Jamaika gibt. Die diversen Koalitionsmöglichkeiten im Bundestag haben die Diskussion belebt und ein Stimmungsbild des Ortsverbands ermöglicht.

Der Bericht aus dem Ortschaftsrat umfasste die Themen Flächennutzungsplan, Hallenbad und dessen Standort, der geplante Park in Neureut Nord und das Parken auf dem Bürgersteig.

Zum Abschluss hat Gabriele Luczak-Schwarz, Finanz- und Wirtschaftsbürgermeisterin von Karlsruhe und zukünftige Erste Bürgermeisterin unserer schönen Stadt, Einblicke in aktuelle Themen bei der Stadt gegeben.

Es war ein sehr informativer und schöner Abend zum Abschluss eines interessanten Jahr 2017.

20171122_223146

cropped-cdu-favicon-512.png

Ortsvorsteher- und Bürgermeisterwahl

Vergangene Woche fand im Karlsruher Gemeinderat die Wahl des zukünftigen Ortsvorstehers von Neureut statt. Der Gemeinderat folgte dem Wahlvorschlag des Neureuter Ortschaftsrats und Achim Weinbrecht wurde im ersten Wahlgang ohne Gegenstimme gewählt. Weinbrecht wird Neureut somit in den nächsten Jahren repräsentieren und unsere Verwaltung führen. Der Fraktionsvorsitzende Karsten Lamprecht freut sich besonders darüber, dass mit Achim Weinbrecht ein Mann die Nachfolge von Jürgen Stober antritt, der in Neureut tief verwurzelt ist, sich in Neureut und der Verwaltung perfekt auskennt. Für die CDU Neureut ist es eine besondere Freude, dass mit der Wahl von Achim Weinbrecht zum ersten Mal ein CDU-Mitglied das Amt des Ortvorstehers übernimmt, hierzu gratuliert ihm der gesamte Ortsverband ganz herzlich und wünscht ihm viel Erfolg bei seinen neue Herausforderungen.

Neben der Wahl des Neureuter Ortsvorstehers gab es für die Neureuter CDU eine weitere Wahl mit tollem Ergebnis. Gabriele Luczak-Schwarz wurde zur Ersten Bürgermeisterin von Karlsruhe gewählt. Mit 38 Ja-Stimmen erhielt sie ein tolles Ergebnis. Das ist nicht nur ein Zeichen, dass die Finanzen und Wirtschaft der Stadt Karlsruhe bei Gabriele Luczak-Schwarz solide und gut aufgehoben sind, sondern auch eine verdiente Wertschätzung für ihr bisheriges Wirken. Die CDU Neureut ist stolz auf ihre ehemalige Stadt- und Ortschaftsrätin, die auch als Finanz- und Wirtschaftsbürgermeisterin von Karlsruhe immer den engen Kontakt zu ihrem Ortsverband hält. Die CDU Neureut gratuliert ganz herzlich zu diesem Ergebnis und wünscht ihr weiterhin viel Erfolg bei ihrem Aufgaben.

Politische Vertreter zum Anfassen

Leistungsschau der Feuerwehr

Auch dieses Jahr fand die Leistungsschau der Freiwilligen Feuerwehr Neureut statt. Bei Sonnenschein und gemütlicher Stimmung haben die Kameradinnen und Kameraden einen tollen Einblick in ihr umfangreiches Tätigkeitsfeld gegeben. Der Kommandant hat in seiner Rede die Bedeutung der Wehr für Neureut hervorgehoben und die CDU-Fraktion im Ortschaftsrat kann sich dem nur anschließen. Neben Ortschaftsratsmitglieder aller Fraktionen war für die CDU-Fraktion unter anderem auch Fraktionsvorsitzender Karsten Lamprecht anwesend.

Die CDU Neureut dankt den Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Neureut für ihren unermüdlichen Einsatz für unseren schönen Ort.

cdu-favicon-512

Bundestagswahl 2017 und Kerwe

Bundestagswahl 2017

In den vergangenen Wochen rückte die anstehende Bundestagswahl im September zunehmend in den Fokus. Wir Neureuter konnten dies unter anderem daran erkennen, dass Plakate am Straßenrand aufgestellt wurden, die sowohl CDU Programmpunkte skizzieren, als auch unseren CDU Kandidaten für den Bundestag, Ingo Wellenreuther, vorstellen. In den nächsten Tagen folgen Großflächen-Plakate mit bekannten Neureuter CDUlern und unserem Kandidaten, auf denen wir nochmals die wichtigsten Punkte aufgreifen und die enge Verbundenheit und den guten Kontakt von Ingo Wellenreuther zu uns Neureuten unterstreichen.

 

Kerwe

Am 17.08. ist es wieder soweit, es ist Neureut Kerwe. Der CDU-Ortsverband wünscht allen Neureutern ein tolles Volksfest 2017. Die Mitglieder unserer Ortschaftsratsfraktion werden natürlich auch zahlreich auf dem Fest sein, um mit dem Neureutern ins Gespräch zu kommen.

img-20170502-wa0000

Ortschaftsräte besuchen Gründungsfeier der Kindergruppe der Freiwilligen Feuerwehr

Am vergangenen Freitag den 28. April hatte die Freiwillige Feuerwehr Karlsruhe Abteilung Neureut zur Gründungsfeier der neuen Kindergruppe eingeladen. Die Ortschaftsräte Karsten Lamprecht, Herbert Böllinger, Tobias Zorn und Martina Weinbrecht folgten der Einladung und waren bei der Gründungsfeier zugegen. Unser Feuerwehrkommandant Herr Nagel begrüßte die Anwesenden Gäste und eröffnete die Ansprachenreihe gefolgt von unserem Herrn Bürgermeister Stapf und Herrn Ortsvorsteher Jürgen Stober, die ebenfalls einige Worte für diesen erfreulichen Anlaß an die Gästeschar richteten. Nach einer Tanzdarbietung der Jugendabteilung folgte die sehr schöne und würdigende Aufnahme der kleinen Feuerwehrkameraden/-kameradinnen als Höhepunkt des Abends. Die CDU wünscht der Neureuter Wehr einen guten Auftakt der neuen Abteilung und immer eine große Kameradenanzahl.img-20170502-wa0002
Dieser feierliche Rahmen nahm der Feuerwehrkommandant Herr Nagel zum Anlaß Herrn Dieter König, Ortschaftsrat der FDP und ebenfalls Feuerwehrmann der Neureuter Wehr, zu seinem 50. Mitgliedsjubiläum zu gratulieren und ihm eine Urkunde zu überreichen. Im Namen der Neureuter Bürger aber auch speziell im Namen der CDU Neureut möchten wir Herrn Dieter König auf diesem Wege ebenfalls zu diesem Jubiläum gratulieren. Möge er ein Beispiel für das Ehrenamt sein.
img-20170502-wa0005
cdu-neureut-logo

Schließung des Schülerhorts Spatzennest

Die CDU Fraktion bedauert es außerordentlich, dass der Schülerhort Spatzennest geschlossen werden musste.

Die extrem rückläufigen Anmeldezahlen waren der Hauptgrund für die Schließung. Für alle verbleibenden Kinder konnte ein entsprechendes Betreuungsangebot gefunden werden.
Die CDU wartet mit Spannung auf die Aussagen der Kultusministerin zum Thema Betreuungsangebote beim Ganztagsgipfel am 15 Mai, denn für die CDU Neureut ist es klar, dass es auch in Zukunft verschiedene und ausreichende Betreuungsangebote in Neureut geben muss, damit Eltern selbst entscheiden können, was die individuell beste Art der Betreuung für ihr Kind ist. Hierbei geht es nicht nur um die Frage der Halbtags- oder Ganztagsbetreuung, sondern insbesondere auch darum, dass viele berufstätige Eltern zumindest an manchen Nachmittagen ihr Kind flexibel selbst betreuen möchten.
„Wir stehen auch zukünftig für ein ausreichendes Angebot an Ganztagsgrundschulen, diese müssen aber qualitativ hochwertig und mit einer entsprechenden Rhythmisierung ausgestattet sein. Mischklassen sind definitiv nicht der richtige Weg und es macht eigentlich keinen Sinn jetzt im Eiltempo einen Ganztagsausbau auf Kosten der Qualität durchzupauken“, so der bildungspolitische Sprecher der CDU Fraktion, Stadt- und Ortschaftsrat Detlef Hofmann.
Die CDU Neureut ist der Auffassung, dass die Lösung der Problematik in einem gebundenen, qualitativ hochwertigen Ganztag mit der entsprechender Rhytmisierung auf der einen Seite sowie eine Halbtagsschule mit flexibel buchbarer Betreuung als Alternative auf der anderen Seite liegt.
In erster Linie gilt es jetzt aber die Qualität an den vorhandenen Ganstagsgrundschulen zu verbessern um eine echte Rhythmisierung in den Tagesablauf der Kinder zu gewährleisten. Erst dann können Eltern frei zwischen den verschiedenen Alternativen wählen und sich entscheiden, welche Betreuungsform sie tatsächlich für ihr Kind möchten.
Die CDU Neureut betont aber auch, dass Wahlfreiheit für die Eltern nicht heißen kann, dass an jeder Schule alle Betreuungsangebote vorgehalten werden könnten. Allein aus finanziellen Aspekten oder wenn es – wie im Falle des Spatzennests – die Anmeldezahlen nicht mehr hergegeben, werden in der Regel Schülerhorte, die sich auf dem Gelände oder im Schulgebäude einer Ganztagsgrundschule befinden, auch auslaufen.
Abschließend bedankt sich die CDU Neureut bei allen haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen des Schülerhortes Spatzennest für ihre hervorragende Arbeit in den zurückliegenden Jahren.
cdu-favicon-512

Ortschaftsräte besuchen Freie Aktive Schule

Am Samstag, den 25.03.2017, folgten die beiden Ortschaftsräte Martina Weinbrecht und Tobias Zorn der Einladung der „Freien Aktiven Schule“ in der Nordstadt. Die Schule liegt im C-Areal der ehemaligen amerikanischen Siedlung. Bei einer ausführlichen Führung durch alle Räumlichkeiten und einer Erläuterung des Schulkonzeptes konnten sie einen ersten Eindruck dieser Schule gewinnen. Im Laufe des weiteren Gespräches und in der Diskussion wurden die Zukunftsprobleme deutlich.
Diese noch recht junge Schule in Karlsruhe-Neureut braucht dringend einen neuen Standort, denn das Gebiet C-Arial soll langfristig mit einer neuen Nutzung umgestaltet werden. Der neue Standort könnte von Seiten der Schule am liebsten in Neureut liegen. Doch ein geeignetes Objekt oder einen Bauplatz zu finden ist ein schweres Unterfangen, weshalb die Schule den Ortschaftsrat um seine Mithilfe bat. Bei der Verabschiedung konnte man sich mit einiger Hoffnung trennen, denn im Laufe des Gespräches taten sich einige Ideen auf, die nun von allen Beteiligten weiter Verfolgt werden.
bild1

CDU Neureut sorgt für Transparenz beim Stromtrassenbau

bild1                                 Für Transparenz in der Vorplanungsphase zum Bau einer Stromtrasse sorgte die CDU Neureut, indem sie das Thema in den Ortschaftsrat Neureut gebracht hat. Bei der Stromtrasse handelt es sich um eine 380-kV-Netzverstärkung zwischen Weinheim und Karlsruhe, die im Rahmen der Energiewende durch TransnetBW geplant wird. Da als mögliche Trassenführung die bisherige Trasse in Eggenstein, als auch ein Trassenkorridor über die Gemarkung Neureut zur Option stehen, bestand aus Sicht der CDU Neureut Gesprächsbedarf. Bei dem Trassenkorridor entlang der B36 bis Neureut Süd handelt es sich um einen 1000m breiten Korridor in welchem die Trasse verlaufen soll. Dieser Korridor muss nicht frei von bewohntem Gebiet sein. Dies hätte als direkte Folge, dass die Leitung bis auf rund 100 Meter an Wohnhäuser heranführt.
Am 16. November 2016 fand ein Bürgerinfomarkt zu dem Netzverstärkungsprojekt in Eggenstein statt. Ein Termin für eine Informationsveranstaltung in Neureut ist aktuell nicht bekannt.

Präsentation aus Eggenstein von Transnet
https://www.transnetbw.de/uploads/2016-11-18-15-29-13-39-1.pdf